3 beste Dividenden ETF 2020 | Bonus: Depot mit Dividendenstrategie!

Heute stelle ich dir die drei besten Dividenden ETFs vor. Alle ETFs sind bequem und einfach ab 25 Euro besparbar. Du kannst also direkt mit dem Vermögensaufbau durchstarten.

Als Bonus zeige ich dir zum Schluss, wie ich ein Dividenden-Deport für 2020 aufbauen würde. Es ist speziell auf die aktuelle Weltpolitik zugeschnitten. Da packe ich einen extra ausgewählten ETF rein!

Lohnt sich Dividende überhaupt?

Über Dividenden lässt sich streiten. Einige Investoren halten nichts von Ausschüttungen. Mit Dividenden werden Aktionäre unnötig verwöhnt. Das Geld wäre viel besser in Forschung investiert. Kann man so sehen. Ich sehe die Sache ein bisschen anders.

Dividenden sind eine wichtige psychologische Sicherheit. Als Anleger erhält man regelmäßig Geld aufs Konto. Solide Unternehmen schütten selbst zu Krisenzeiten wie der Finanzkrise aus. Das schützt mich als Investor vor unnötigen Panikverkäufen. Die Dividende ist eine Art mentale Stütze. Außerdem investieren viele Anleger gerade wegen der Dividende in ein bestimmtes Unternehmen. Die Ausschüttungen sind super Marketing für die Aktie.

Das waren jetzt ein paar allgemeine Gedanken. Schauen wir uns an, was die Wissenschaft zur Dividende sagt. Guido Baltussen, Laurens Swinkels und Pim van Vliet haben 200 Jahre Aktiengeschichte untersucht. Die Studie hat wegen diesem extrem langen Zeitraum eine hohe Aussagekraft.

So schnitten die Strategien ab:

  • Trend: 7,48 % Überrendite
  • Carry: 7,21 %
  • Saisonale Muster: 5,7 %
  • Momentum: 4,44 %
  • BAB: 3,32 %
  • Value: 2,36 %

Die Dividenden-Strategie wird als Carry bezeichnet. Dividenden erzielten eine Überrendite von 7,21 %. Zum Vergleich: Die nahezu vergötterte Value-Strategie lieferte nur 2,36 % Überrendite. Dividenden-Investoren sind laut dieser Studie Warren Buffett klar überlegen.

Es gibt keine Garantie, dass es auch in Zukunft so sein wird. Die Studie berücksichtigt aber einen Zeitraum von 200 Jahren. Das ist eine ganze Menge. Die Chancen stehen also ganz gut, dass dir Dividenden auch in Zukunft eine Überrendite bescheren.

Vorsicht bei Hochdividenden-Aktien

Allerdings gilt das nicht für alle Aktien. Einige Unternehmen schütten die Dividende quasi als Marketing-Maßnahme aus. Davon darfst du dich nicht täuschen lassen.

Schau dir einmal CenturyLink an. Die Dividende liegt bei über 7 %. Vor einigen Jahren waren es sogar noch über 10 %. Und nun schau auf den Aktienkurs. Was bringt dir eine hohe Dividende, wenn der Kurs in den Keller rauscht? Genau, gar nichts. Im Gegenteil, du verlierst sogar Geld.

Deshalb gilt auch bei Dividenden-Aktien: Du musst dein Depot möglichst breit streuen. So senkst du das Risiko. Das geht am besten mit ETFs. Du brauchst dich um nichts zu kümmern. Die Aktien werden dort vollautomatisch ausgewählt. Das geschieht nach festen mathematischen Kriterien.

Ich stelle dir nun die drei besten Dividenden ETFs für 2020 vor!

1. Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield

Du möchtest dein Depot um Dividenden bereichern? Dafür gibt es eine simple 1-ETF-Lösung von Vanguard. Der All-World High Dividend Yield hat zwei Kriterien:

  1. Er bildet 50 % der Aktien mit der höchsten Dividendenrendite ab. Diese extrem breite Streuung macht diesen Index zum größten Dividendenindex.
  2. Die Indexgewichtung erfolgt anhand der Marktkapitalisierung der Unternehmen.

Im Vanguard Dividenden-ETF sind über 1.600 Aktien enthalten. Die Top 10 der größten Aktien lesen sich wie die Creme de la Creme der berühmtesten Dividenden-Aktien. Unternehmen wie Johnson & Johnson, Nestle oder Shell sind in zahlreichen Dividenden-Depots enthalten.

Die meisten Aktien stammen aus Industriestaaten wie den USA. Doch es gibt auch Unternehmen aus Schwellenländern wie China. Die Ausschüttungsrendite liegt bei circa 3,3 %. Das ist ein solides Nebeneinkommen.

Diese Punkte machen den Vanguard ETF zu einem spannenden Basis-Investment. Sagen wir, du besparst bereits andere ETFs. Du möchtest jedoch noch einen Dividenden-ETF im Depot haben. Dann halte ich diesen ETF von Vanguard für die beste Wahl. Wegen der prominenten Aktien-Auswahl kannst du da wenig falsch machen.

Klick rein, um mit dem Vermögensaufbau zu beginnen!

2. SPDR S&P US Dividend Aristocrats

US-amerikanische Aktien sind bei Dividendenjägern heiß begehrt. Neben der attraktiven Dividende gibts oft solide Kurssteigerungen. Die USA sind ein wirtschaftlicher Platzhirsch. Dividenden-Aktien wie Coca Cola oder Mc Donalds sind weltweit aktiv.

Der S&P 500 konnte historisch immer wieder neue Allzeithochs erklimmen. Das ist der wichtigste US-amerikanische Aktienindex. Die Chancen stehen gut, dass dies auch in Zukunft so sein dürfte.

Deshalb finde ich es sinnvoll, in Dividenden-Aktien aus den USA zu investieren.

Der SPDR S&P US Dividend Aristocrats bildet rund 110 US-amerikanische Aktien mit hoher Dividendenrendite nach. Um im ETF aufgenommen zu werden, müssen die Dividenden in den letzten 25 Jahren kontinuierlich steigen. Es steckt also sehr viel Qualität in diesem ETF.

Mir gefällt, dass die Top 10 weniger als 19 % des ETFs ausmachen. So wird eine breite Streuung der Aktien gewährleistet. Die Dividendenrendite liegt bei ungefähr 2 % herum. Das klingt auf den ersten Blick wenig. Aber dieser ETF hat eine Besonderheit zu bieten.

Das ist der Kursverlauf seit Auflage des ETFs. Der ETF hat sehr gut abgeschnitten. Er konnte sogar den S&P 500, seinen großen Bruder, hinter sich lassen. Der SPDR US Dividend Aristocrats liefert sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem MSCI World. Unseren DAX konnte er weit hinter sich lassen.

Aporpos DAX: Im DAX sind die Dividenden bereits im Kursverlauf enthalten. So wird der Kurs positiv verzerrt. In Wirklichkeit hat der DAX noch viel schlechter abgeschnitten, als es dieser Kursvergleich zahlt.

Wer an den Siegeszug der USA glaubt und dies mit Dividende kombinieren möchte, trifft mit diesem ETF eine sinnvolle Wahl.

3. iShares EM Dividend

Nun möchte ich dir einen Dividenden-ETF für Schwellenländer vorstellen. Die bisherigen ETFs hatten einen US-Fokus.

Zur Erinnerung: Der erste ETF von Vanguard enthält Dividenden-Aktien aus der ganzen Welt. Die USA sind zu 38 % gewichtet. Im Vergleich dazu wirken die 3,2 % von China lächerlich. Und das ist immerhin das am stärksten vertretene Schwellenland in diesem ETF.

Manche Anleger möchten verstärkt auf Schwellenländer wie China, Brasilien oder Indien setzen. Die Bevölkerung wächst dort rasant an. Es bestehen enorme Wachstumschancen. Und hier kommt mein Schwellenmarkt-ETF.

Es ist der iShares EM Dividend mit rund 120 Aktien. Jedes Unternehmen muss mindestens drei Jahre Dividende zahlen, um im ETF aufgenommen zu werden. Außerdem darf der Gewinn je Aktie in den letzten 12 Monaten nicht gesunken sein. So wird die Qualität der Aktien sichergestellt.

Hier sieht du die enthaltenen Regionen. Taiwan nimmt den Löwenanteil ein. Dahinter folgen Russland, China und Brasilien.

Du siehst nun den iShares EM Dividend im Vergleich mit dem SPDR S&P US Dividend Aristocrats. Die US-amerikanischen Dividendenaristokraten konnten eine bessere Entwicklung hinlegen. Der Chartverlauf ist allerdings trügerisch, denn es fehlen die Dividenden.

Und genau das ist eine große Stärke von diesem ETF. Die Ausschüttungsrendite soll dieses Jahr bei über 6 % liegen. Das ist ein extrem starker Wert. Darunter leidet die Kursentwicklung. Der ETF von SPDR bringt es nur auf rund 2 % Dividendenrendite. Möchtest du in Schwellenländer investieren und das versüßt mit viel Dividende? Dann ist dieser ETF von iShares eine clevere Wahl.

Kleiner Tipp, bevor wir zum vierten Dividenden-ETF kommen: Für ETFs von iShares gibt es einen besonderen Broker. Du kannst dort diese ETFs für 0 Euro dauerhaft besparen. Normalerweise zahlst du um die 1,5 % pro Ausführung. Dort geht das dauerhaft für 0 Euro. Aktien kannst du dort übrigens für nur 1 Euro handeln.

Klick rein, um deine Rendite zu erhöhen, indem du Gebühren sparst.

Du kannst übrigens diesen ETF mit dem All World Dividend von Vanguard kombinieren.

Die klassische Aufteilung ist hierbei 70:30. Also 70 % in Industriestaaten und 30 % in Schwellenländer. Im Vanguard sind jedoch ganz grob 5 % Schwellenländer enthalten.

Ausgewogene Anleger können 75 % in den Vanguard All World Dividend und 25 % in den iShares EM Dividend investieren. Das ist eine sinnvolle und ausgewogene Strategie.

Alle Strategien im Überblick

Konservative Sparer richten einfach einen Sparplan auf den Vanguard All-World Dividend ein.

Diese 1-ETF-Lösung reicht als Dividenden-Beimischung fürs Depot vollkommen aus. Der ETF bildet über 1.600 Aktien nach. Das reicht für konservative Anleger vollkommen aus.

Möchtest du es etwas spekulativer haben, gönnst du dir 75 % Vanguard All-World Dividend und 25 % iShares Em Dividend.

Und was ist mit der spekulativen Strategie? Die kommt jetzt! Das ist mein versprochener Bonus. Ich zeige dir, wie ich ein Dividenden-Depot für die aktuelle politische Lage aufbauen würde. Dafür nehme ich einen weiteren ETF hinzu.

Und zwar den iShares UK Dividend. Britische Aktien sind für hohe Dividenden bekannt. Shell lässt grüßen. In diesem ETF sind rund 50 Aktien mit führender Dividendenrendite aus Großbritannien enthalten. Die Ausschüttungen fallen sehr üppig aus. 2019 sollen es knapp 7 % sein.

Ein Grund dafür sind die Diskussionen um den Brexit. Großbritannien steht da unter Druck, was sich auch auf den Aktienmarkt auswirkt. Ich denke, langfristig sollte sich das Brexit-Problem lösen. Dann könnten britische Aktien überproportional performen. Deshalb sehe ich diesen ETF von iShares als interessante Beimischung.

Kommen wir zur spekulativsten Strategie.

Darf ich vorstellen, das ist mein spekulatives Dividenden-ETF-Depot. Die größte Position bildet der Vanguard All-World Dividend, also mein zuerst vorgestellter ETF. Danach folgt mit 30 % der iShares EM Dividend. Den gerade vorgestellten iShares UK Dividend habe ich mit 20 % gewichtet.

Du kannst dieses Depot ganz einfach mit 100 Euro im Monat nachbilden. Dafür benötigst du zuerst dieses Depot:

Du kannst dort ETFs von iShares für dauerhaft 0 Euro besparen. Deshalb ist es komplett egal, ob du 2, 5 oder sogar 10 ETFs von iShares besparst. Es fallen dauerhaft keine Orderkosten an. So kannst dieses Depot extrem kostengünstig nachbilden. Für den ETF von Vanguard habe ich dir einen zweiten Broker verlinkt:

Du möchtest es noch spekulativer haben? Kein Problem!

Ersetze den All-World durch den SPDR S&P US Dividend Aristocrats. Das macht jedoch nur Sinn, wenn du an eine starke Entwicklung US-amerikanischer Aktien glaubst. Rein historisch sprechen gute Gründe für weiterhin starke US-Aktien.

Rechtlicher Hinweis: Jegliche Informationen in diesem Beitrag dienen nur der Information und stellen keine Anlageberatung dar. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte übernommen, sie können komplett falsch sein.

Write a comment