Trade Republic Interview: Wie gut sind die 0 € ETF Sparpläne? | ALLE Antworten, die du brauchst!

Erst im Mai hat Trade Republic die deutsche Broker-Welt revolutioniert. Seitdem kann sich dort jeder ohne Warteliste anmelden und für 1 Euro Aktien handeln.

Vor wenigen Tagen kam der nächste Hammer: Trade Republic bietet ETF-Sparpläne für dauerhaft 0 Euro an.

Natürlich habe ich den Broker sofort angeschrieben und um ein Interview gebeten. Gesagt, getan. Ich stelle dir die offiziellen Antworten von Trade Republic in diesem Interview vor. Ich habe tief gegraben, um wirklich jede Frage zu beantworten, die irgendwas mit Sparplänen zu tun hat.

Bevor es losgeht, erkläre ich dir kurz, warum 0 Euro Sparpläne eine Revolution sind.

Bisher gab es in Deutschland nur zeitlich beschränkte Aktionen. Da hat man z. Bsp. 6 Monate kostenfrei sparen dürfen. Nach 6 Monaten wurden dann 1,5 % der Kaufsumme fällig. So musste man von Broker zu Broker wechseln, um sich die Ordergebühr zu sparen.

Bei Trade Republic kannst du nun dauerhaft für 0 Euro ETFs besparen. Das ist eine super News, denn bei ETFs sind niedrige Gebühren extrem wichtig. Jeder gesparte Euro bedeutet zusätzliche Rendite.

1. Wie viel kosten ETF-Sparpläne bei Trade Republic?

Trade Republic: »Bei uns können ETF-Sparpläne dauerhaft kostenfrei bespart werden – für den gesamten Anlagezeitraum. Es fallen weder Orderprovisionen noch eine Fremdkostenpauschale an. Lediglich die üblichen ETF-Produktkosten (TER). Das ETF-Sparen dient somit bei uns nicht als Lockangebot, wie bei vielen unserer Wettbewerber. Unser Angebot hat keine zeitliche Begrenzung.«

In der deutschen Brokerwelt sind 1,5 % der Kaufsumme üblich. Du schenkst das Geld dem Broker. Dieses Geld kann keine Rendite für dich erzielen, es ist einfach weg.

Dank Trade Republic gehört das nun der Vergangenheit an. Du zahlst nämlich 0 % Ordergebühr.

2. Welche individuellen Einstellungen gibt es?

Trade Republic: »Die ETF-Sparpläne der Trade Republic sind völlig individuell gestaltbar – entsprechend der Wünsche und Sparziele unserer Kunden. Der Mindestsparbetrag pro Anlageintervall liegt bei 25 Euro, der Höchstbetrag bei 5.000 Euro. Bespart werden kann in 14-tägigem, monatlichem oder quartalweisem Rhythmus.
Die individuellen Einstellungen kann der Anleger jederzeit flexibel in der App ändern und so beispielsweise die Sparrate oder das Anlageintervall anpassen.«

Du kannst auch mehrere Sparpläne einrichten, gar kein Problem. Du könntest ETF 1 mit 25 Euro und ETF 2 mit 38 Euro im Monat besparen. Das kannst du einstellen, wie du magst.

Die Sparpläne werden flexibel im Tagesverlauf ausgeführt. Allerdings immer zur XETRA-Handelszeit.

Trade Republic achtet auf seine Kunden: Sparpläne auf US-Indizes werden bevorzugt zur US-Handelszeit eröffnet.

Das ist ein Vorteil. Einige Broker führen ihre Sparpläne an einem Handelsplatz mit wenig Volumen oder zu einer schlechten Uhrzeit aus. Durch den Spread zahlst du dann womöglich drauf. Trade Republic scheint da auf sinnvolle Uhrzeiten zu achten.

3. Welche ETF-Sparpläne sind verfügbar?

Trade Republic: »Für uns war es daher wichtig ein breites, qualitativ hochwertiges ETF Universum anzubieten, dass für die meisten Anlagestrategien Lösungen anbietet.
Mit BlackRock kooperieren wir mit dem größten Vermögensverwalter der Welt. Mit den über 280 ETFs von iShares by BlackRock bieten wir unseren Kunden ein starkes und übersichtliches Portfolio. Das kombinieren wir mit einem unschlagbaren Angebot: dauerhaft gebührenfreie Sparpläne, die in nur 3 Taps in unserer übersichtlichen App angelegt werden können.
Im neuen Order Manager in der App (neues Icon in der Menüleiste) findest Du alle sparplanfähigen ETFs. Per Filter kannst Du gezielt anhand von Deinen Kriterien nach passenden ETFs suchen.«

Trade Republic bietet also nur ETFs von BlackRock an. Es wäre gut, wenn es auch andere Anbieter geben würde. Ich finde, dass iShares von BlackRock ausreicht. Immerhin sind es Stand heute 280 verschiedene ETFs.

Hier siehst du die vom Fondsvolumen größten iShares-ETFs.

Ich markiere dir einige bekannte Indizes. Ganz oben siehst du einen ETF auf S&P 500, darunter folgt der MSCI World. Noch weiter unten ist ein MSCI Emerging Markets ETF.

Ich habe dir noch einen ETF auf den Stoxx 50 markiert. Direkt darunter findest du einen DAX-ETF. Die vorgestellten ETFs dienen nur als Beispiel und sind keine Kaufempfehlung.

Schauen wir uns die Kosten von BlackRock und iShares an.

Als Beispiel habe ich dir den S&P 500 herausgesucht. Als Vergleichsportal nutze ich justETF. Dort kannst du ETFs aller Anbieter miteinander vergleichen. Ich habe dir die ETFs von iShares rot markiert. Beim Fondsvolumen sind die ETFs von BlackRock ganz klar die Nummer 1. Das ist ein wichtiges Qualitätskriterium. Sehr viele Anleger vertrauen BlackRock und investieren dort ihr Geld rein. Bei den Kosten schneidet der iShares-ETF auf Rang 3 ab. Bei der 1-Jahres-Rendite kommt der beste ETF auf 15,6 %.

BlackRock bietet für jeden beliebten Index einen ETF an. Meiner Meinung nach reicht das für normale Anleger aus. Die ETFs von BlackRock bringen oft ein großes Fondsvolumen mit. Sehr viele Anleger sind darin investiert. Beim den jährlichen Folgekosten kann es jedoch günstigere ETFs geben. Beim S&P 500 hat iShares einen ETF, der preislich extrem günstig ist. Beim MSCI World fällt der Preisunterschied etwas größer aus.

Der günstigste MSCI World ETF von iShares kommt auf Rang 10. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,2 %. Der ETF von Lyxor kostet 0,12 %. Dafür ist der BlackRock-ETF mit Abstand der größte aller MSCI World ETFs. Das Fondsvolumen übersteigt alle anderen Produkte um ein Vielfaches.

4. Wie sicher sind meine ETFs bei Trade Republic aufgehoben?

Trade Republic: »Wir sind eine in Deutschland lizenzierte Wertpapierhandelsbank. Jeder Trade Republic Kunde erhält ein Depot sowie ein persönliches Verrechnungskonto zur Abwicklung der Zahlungen aus den Wertpapiergeschäften. Eigentümer der Wertpapiere ist der Kunde. Die Trade Republic Bank verwahrt diese für den Kunden. Bei Wertpapieren handelt es sich um sogenanntes Sondervermögen. Diese werden von uns bei den jeweiligen Verwahrstellen gelagert und sind daher im Insolvenzfall komplett geschützt.«

Kurz fürs Verständnis: Aktien und ETFs gelten als Sondervermögen. Sollte Trade Republic pleite gehen, kannst du diese Wertpapiere einfach zu einer anderen Bank übertragen. Deshalb brauchst du dir keine Sorgen zu machen, wenn du Aktien kaufst oder ETF-Sparpläne per Smartphone einrichtet. Du bist durch die deutsche Gesetzgebung abgesichert.

5. Was passiert, wenn ich den ETF-Sparplan beende? Was geschieht mit Bruchstücken?

Trade Republic: »Wenn Du Deinen ETF-Sparplan beendest, bleiben Deine ETFs in Deinem Depot. Bruckstücke kannst Du verkaufen, wenn Du Deinen gesamten Bestand in einer Position verkaufst. Der Verkauf von Bruckstücken dauert bis zu fünf Bankarbeitstagen.«


Ein ETF kostet einen bestimmten Preis. Sagen wir als Beispiel 20 Euro. Du möchtest aber 27,50 Euro im Monat besparen. Deshalb werden dir bei einem Sparplan Bruchstücke ins Depot gelegt, um jeden Cent voll auszureizen. In diesem Beispiel würdest du 1,375 ETFs im Sparplan erhalten.

Einfach so kannst du keine Bruchstücke kaufen. Das geht in der Regel nur per Sparplan.

6. Kann ich bei ausschüttenden ETFs die Ausschüttung automatisch reinvestieren?

Trade Republic: »Wenn Du in ausschüttende ETFs investierst, erhältst Du eine Ausschüttung auf Dein Trade Republic Verrechnungskonto. Eine automatische Reinvestition ist aktuell noch nicht möglich. Wir bieten auch viele thesaurierende Fonds an.«

Das ist ein Minuspunkt für Anleger, die auf ausschüttende ETFs setzen. Sie müssen dann womöglich die Sparrate erhöhen, um die Ausschüttung wieder anzulegen.

7. Sind Aktien-Sparpläne geplant?

Trade Republic: »Die Sparpläne sind unsere zweite große Produkterweiterung seit unserem Start im Mai 2019. Wir arbeiten mit Hochdruck an weiteren tollen Funktionen. Aktiensparpläne sind hier ein extrem spannendes Thema.«

Ich hoffe, dass da schon bald was kommt.

Eine einzige Amazon-Aktie kostete zur Erstellung des Beitrags über 1.600 Euro. Amazon ist hier nur ein Beispiel und keine Kaufempfehlung.

Nicht jeder Anleger hat mal eben 1.600 Euro zur Verfügung. Manche möchten den Aktienhandel mit einer kleineren Summe wie 300 Euro ausprobieren. Mit 300 Euro kann man logischerweise keine Amazon-Aktie kaufen.

Ein Aktien-Sparplan wäre die Lösung, wo man Bruchstücke erwirbt. Du sparst auf eine teurere Aktie hin. Das ist bei Trade Republic noch nicht möglich. Aktuell kannst du die Aktien per Hand jeden Monat kaufen. Das ist aber umständlich und es gibt keine Bruchstücke.

8. Ist ein Übertrag der ETFs zu einem anderen Broker möglich?

Trade Republic: »Der eingehende Depotübertrag ist aktuell noch nicht möglich – wir arbeiten daran, diesen zeitnah anzubieten. Der Übertrag von ETFs zu einem anderen Broker ist möglich, ggf. können dabei Fremdspesen anfallen.«

9. Kann ich Sparziele festlegen?

Trade Republic: »Du kannst Deine Sparrate jederzeit flexibel ändern bzw. einen neuen ETF-Sparplan anlegen.«

Es sind keine Sparziele wie „Altersvorsorge“,“Urlaub“ oder „Hochzeit“ möglich. Darauf kann man als Anleger jedoch verzichten. Trotzdem wäre es ein nettes Feature. Am wichtigsten sind günstige Ordergebühren. Und günstiger als 0 Euro geht nicht.

10. Kommen in Zukunft weitere ETF-Sparpläne dazu? Habt ihr Kooperationen mit anderen ETF-Anbietern geplant?

Trade Republic: »Zeitnah werden noch weitere ETF-Sparpläne hinzukommen. Eine Ausweitung des Angebots um weitere ETF-Anbieter ist zurzeit nicht geplant. Wir hören unseren Kunden und Interessenten aber sehr genau zu, um das Angebot auch in Zukunft an ihren Bedürfnissen auszurichten und zu erweitern.«

In nächster Zeit wird es wohl nur ETF-Sparpläne von BlackRock geben. Ich finde, das reicht vollkommen aus.

Wie gesagt, am allerwichtigsten ist die Gebühr von 0 Euro. Du musst keine 1,50 Euro wie bei vielen anderen Brokern bezahlen. So geht keine Rendite verloren und du hast mehr Geld, das langfristig für dich arbeitet. Der Zinseszinseffekt lässt grüßen!

Write a comment